Die Betriebssicherheitsverordnung (BetrSichV) gilt für die Verwendung von Arbeitsmitteln und hat die Sicherheit und den Schutz der Gesundheit von Beschäftigten bei der Verwendung von Arbeitsmitteln zum Ziel. Hieraus resultieren Pflichten für den Arbeitgeber.

Bei Verwendung des Begriffs "Inbetriebnahme" ist zu beachten, dass hierunter Tätigkeiten gemäß BetrSichV verstanden werden, die in den Verantwortungsbereich eines Anlagenbetreibers fallen. Die in den Verantwortungsbereich der Anlagenhersteller fallenden Tätigkeiten, die die Herstellung der Funktionsfähigkeit der Anlage im Rahmen des Inverkehrbringens zum Ziel haben, sollten zwecks klarere Unterscheidung als "Inbetriebsetzung" bezeichnet werden.

Das FDBR-Merkblatt MB 10 gibt Hinweise hinsichtlich der Abgrenzung der diesbezüglichen Verantwortungsbereiche. Die Neuausgabe der BetrSichV erforderte eine Überarbeitung des MB 10. Die nun vorliegende Ausgabe MB-10:2016-12 ersetzt die Ausgabe MB-10:2004-08.