Die Internationale Organisation für Standardisierung (ISO) überarbeitet turnusmäßig alle fünf Jahre ihre Normen im Hinblick auf die aktuellen Markterfordernisse.

Ab 2018 treten die neuen ISO 9001: 2015 / ISO 14001: 2015 in Kraft.

Neue ISO 9001: 2015 / 14001: 2015 ab 2018 in Kraft

  • Kurzinfo zur neuen ISO 9001: 2015

    Die ISO 9001 Revision bringt einige wesentliche Veränderungen mit sich, welche insbesondere die Struktur betreffen. Der neue Standard übernimmt die sogenannte „High Level Structure“, eine einheitliche Struktur, die für die Entwicklung von allen neuen ISO-Normen verwendet wird. 

    Wichtige Vorteile dabei sind:

    • Identische Definition und Struktur für alle Managementsysteme
    • Einheitlicher Gebrauch von Kerntexten und Begriffen
    • Vereinfachte Integration von verschiedenen ISO-Standards
  • Kurzinfo zur ISO 14001: 2015

    Was bedeutet die ISO 14001:2015 für meine Organisation?

    Organisationen haben ab der Veröffentlichung der ISO 14001:2015 drei Jahre Zeit, den Übergang zur neuen Norm durchzuführen. Dabei sollte jedes Unternehmen überlegen, ob es den nächsten Zertifizierungsturnus abwartet – oder ob es die Neuerungen zügig umsetzt und sich damit klar zur „Best Practice“ gegenüber seinen Stakeholdern bekennt.

    Was ist neu?

    Die neue „High Level Structure“ (HLS), im Anhang SL der Norm beschrieben, ist die wichtigste Neuerung der ISO 14001:2015 und gilt für alle neuen und überarbeiteten Normen.

    Die neue, einheitliche Struktur fördert die Integration des Umweltmanagementsystems (EMS) in andere Managementsysteme und hat Auswirkungen auf Unternehmensstrategie und Verantwortung der Unternehmensführung in Bezug auf Umweltstandards.

    Weitere Änderungen der neuen ISO 14001 sind u.a.:

    • der organisatorische Kontext (Ziffer 4)

    • der risikobasierte Ansatz (Ziffern 6 und 10)

    • der Umfang und die Anwendbarkeit (Ziffern 4.3 und 1)

    • die dokumentierte Information (Ziffer 7.5)

    • die Lebenszyklusperspektive und die Steuerung von Outsourcing (Ziffer 8)

    Wichtige inhaltliche Schwerpunkte und spezifische Informationen der überarbeiteten Standards finden sich vor allem in folgenden Bereichen:

    • die umfassendere Rolle des Top-Managements (Ziffer 5)

    • die Richtlinien (Ziffer 5.2)

    • die Kommunikation (Ziffer 7.4)

    • die dokumentierte Information (Ziffer 7.5)

    • die Leistung und Bewertung (Ziffer 9)

    • die Managementbewertung (Ziffer 9)