ASME Working Group / International Working Group (IWG) Germany

Der ASME-Code prägt heute entscheidend den internationalen Wettbewerb im Anlagenbau: Er ist in vielen Ländern, das maßgebliche Regelwerk. Heute werden außerhalb der USA und Kanada mehr Aufträge als in diesen Ländern selbst nach ASME abgewickelt.

Der FDBR unterstützt auf Basis seiner langjährigen Expertise in der internationalen Normenarbeit den Geschäftserfolg seiner Mitgliedsunternehmen mit neuen Aktivitäten:

Im März 2015 startete der FDBR eine ASME-Working-Group mit dem Ziel, eine ASME International Working Group (IWG) Germany zu gründen. Bereits im Februar 2016 wurde die ASME IWG Germany Section I – Power Boilers von ASME akkreditiert; die Zulassung der ASME IWG Germany Section VIII – Pressure Vessels erfolgte im Jahr 2016. FDBR-Mitgliedsunternehmen sind in beiden Gremien mit mehreren Authorized Inspector vertreten.

Der FDBR kann so Einfluss nehmen auf das ASME-Regelwerk hinsichtlich Interpretations, Inquiries und Code Cases und so z.B. die geplante neue Section XIII – Overpressure Protection mitgestalten.

Unternehmen im Anlagenbau – insbesondere auch  ASME Stamp- bzw. Certificate Holder –können künftig von verbesserten Regelwerken am besten profitieren, wenn sie ihre Expertise unmittelbar in die ASME Working Group des FDBR einbringen.

Bei Interesse an einer Mitwirkung in der Working Group wenden Sie sich an den FDBR.